Direkt zum Inhalt springen

Bioabfallsammlung

  • Grün-/Bioabfälle: Zusätzlich zu den Grünabfällen (Gartenabraum, Astmaterial etc.) können alle organischen Küchen- und Speisereste aus Haushalten mitgegeben werden. Die Haus zu Haus-Sammlung findet von Mai bis Oktober wöchentlich, von November bis April alle zwei Wochen statt. Bei geringen Mengen können Container in grösserem Abstand herausgestellt oder gemeinsam mit Nachbarn besser ausgenutzt werden. Die gesammelten Grün/Bioabfälle werden zu Biogas vergärt.
  • Kostenlose Haus-zu-Haus-Sammlung: Die kombinierte Grün-/Bioabfuhr ist kostenlos - Bioabfallsammlung Informationsflyer [PDF]
  • Bereitstellung in Normcontainern: Die Grün-/Bioabfälle müssen in normierten, ans Sammelfahrzeug andockbaren Containern bereitgestellt werden. Anforderungen an Containernorm siehe Informationsflyer (weiter oben).
  • Weitere zulässige Bereitstellungsarten: Äste (bis maximal 10 cm Durchmesser, auf 1.50 m gekürzt) und mit Hanfschnur gebündeltes Grüngut (bis maximal 30 cm Durchmesser) sowie nur im Oktober und November: Big Bags mit Herbstlaub, bis maximal 20 kg.
  • Nicht zugelassen sind: Verpackungen, Körbe, Säcke, Eimer. Kleine Biokübeli bzw. verknotete kompostierbare Beutel müssen in Container umgefüllt werden. Alternativen zur Haus-zu Haus-Sammlung von Grün-/Bioabfällen:
  • Kompostierung der Küchen-/Speisereste im Garten: Kompost verbessert die Bodenstruktur und ist wertvoller Dünger. Deshalb lohnt es sich, diese - sowie auch die Grün-/ Gartenabfälle zu kompostieren. Die Kompostberatung Binningen, Tel. 061 302 06 44, unterstützt dabei.
  • Häckseldienst für Grün/Gartenabfälle: Grün-/Gartenabfälle sind als Häcksel ideal für die Kompostierung im Garten. Der kostenpflichtige Häckseldienst der Gemeinde zerkleinert Astmaterial. Voranmeldung per Telefon (061 425 53 02) oder über www.binningen.ch > Dienstleistungen, Häckseldienst.
  • Bioklappe für Küchenabfälle und Speisereste: Die Bioklappe steht an der Postgasse beim Dorfplatz. Die Abgabe von Chipkarten gegen Depot und Biosäckli sowie der Verkauf von Biokübeli erfolgen im Laden TATKraft, Hauptstrasse 38, Binningen.

Informationen zur Bioklappe

Standort (Öffnungszeiten Werktags 7–12 und 14–20 Uhr)

Postgasse beim Dorfplatz neben der Margarethenturnhalle bei der Altglas-Sammelstelle

Gebührensystem

Zum Einwerfen eines vollen Sacks, der biologisch abbaubar sein muss, brauchen Sie eine elektronische Chipkarte, mit der die Bioklappe geöffnet wird. Diese Karte kann im Laden des Trägervereins Arbeitslosen-Treff "TATkraft", Hauptstrasse 38 in Binningen, Tel. 061 421 17 60, bezogen werden. Mit der Chipkarte können Sie die Bioklappe gratis benutzen. Für die Karte wird ein Depot von 5 Franken erhoben. Abgabe verrottbarer Säcke zum Sammeln der Bioabfälle. Verkauf geeigneter Kleinbehälter für die Aufbewahrung des Sacks.

Was gehört in die Bioklappe

  • Obst (samt Schale und Kernen), Früchte, Salat, Gemüse u. dgl.
  • Wurst, Fleisch, Fisch u. dgl.
  • Brot, Toast, Zopf u. dgl.
  • Kaffeesatz und Teesatz (lose oder samt Filter/ Beuteli)
  • Eier samt Eierschalen + Eierkarton
  • Teigwaren (roh oder gekocht)
  • Getreide- und Hülsenfrüchte
  • Kochfett / alle Arten von Saucen
  • Kartoffelprodukte wie Pommes Frites, Chips, Kartoffelbrei usw.
  • Milchprodukte wie Käse, Milch, Rahm, Quark,
  • Jogurt, Pudding, Butter usw.
  • Süssspeisen wie Schokolade, Kuchen, Torten, Gutzli, Honig, Konfitüre usw.
  • Mehl, Zucker, Gewürze
  • Schnittblumen, Kleinpflanzen (ohne Topf und ohne Stützdraht)
Fragen und Auskünfte Telefon

Chipkarten, Säcke

Trägerverein Arbeitslosen-Treff "TATkraft"
Hauptstrasse 38
4102 Binningen

Telefon/Fax 061 421 17 60
E-Mail info@tatkraft-bl.ch
Öffnungszeiten www.tatkraft-bl.ch
   
Bedienungsprobleme

Administration Bauabteilungen
Tel. 061 425 53 02

   
Zuständige Abteilung Verkehr, Tiefbau und Umwelt